İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

Kap.4-5: Ich, die Lehrerin werde zur Nutte gemacht

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Kap.4-5: Ich, die Lehrerin werde zur Nutte gemachtVorwort: diese Geschichte habe ich online auf chyoa.com gefunden, sie bedient einschlägige Klischees bezüglich Personen mit Migrationshintergrund. Wen dies stört, liest diese Geschichte am besten einfach nicht.Mir selbst gefällt diese Geschichte ausserordentlich gut, weshalb ich sie hier einstelle. Stets mit dem Nicknamen des jeweiligen Teils des Autors auf chyoa.com.Chapter 4 und 5 by SchreiberleinDer Alptraum geht weiterMustafas Anweisungen kamen nun schnell und präzise, während er den Kabelbinder mit dem Messer durchtrennt. “Du bringst Monica zurück auf die Straße und kommst dann wieder! Und wir werden nun etwas Spaß haben.”. Einer der Zuhälter zieht mich nach oben. Der Linke Fuß schmerzt höllisch, aber ich kann auf dem rechten Bein stehen. Monica versucht noch das Wort an Mustafa zu richten, erhält aber nur eine schallende Ohrfeige. Die Männer schauen mich nun alle an und wieder schossen in mir die Säfte zusammen. “Das sind nun Deine Freier für heute Abend. Du wirst jeden ihrer Wünsche erfüllen oder leiden. Wir üben das bis es funktioniert, klar?” Ich nicke. Der Schlag trifft mich unvorbereitet und ich kippte sofort seitlich weg. “Du sollst mich ansehen und antworten!” Ich rappelte mich auf und sagte nur “Ja!”. Die Kerle haben sich abgesprochen, denn ohne Wortwechsel sagt der erste während er mich an den Haaren hochzog, “Du Hure, hast Du geile Dessous?” “Ich schaue ihn an und sagte wahrheitsgemäß “Ja, ein paar”. “Hol sie!” antwortet er. Ich humple in das Schlafzimmer und finde in dem Chaos schließlich die kleine Schachtel mit den Dessous und kehre damit ins Wohnzimmer zurück. Er nimmt mir die Kiste ab und stellt sie vor sich auf den kleinen Tisch. Er zieht ein sündhaftes rotes Spitzen-Bustierset heraus und hält es hoch. Dazu gehören passende Strümpfe und Strumpfhalter. Er hält mir das Set hin und befiehlt “Anziehen!”. Ich nehme das Set und will den Raum verlassen, aber Mustafa schießt die Tür und lehnt sich dagegen. Also ziehe ich mir das Top über den Kopf und steige aus dem Rock. Sofort grapschen Hände nach meinen Brüsten und meinem Arsch. Die Beulen in den Hosen der Männer sind unübersehbar. ich steige in das Bustier und schließe die Knöpfe. Der Schnitt schmeichelte meiner schmalen Taille und ich rolle die Strümpfe über meine Beine, den roten String legte ich danach an. Mustafa unterbricht das aufkommende Gemurmel mit einem “Stopp!” und öffnet die Tür. “Leg Dich auf Bett!” ordnet er an und die Männer folgen uns. Ich lege mich auf das Bett und er befiehlt mir verschiedene Stellungen einzunehmen mit meiner kleinen Digitalkamera und meinem Handy fotografiert er mich. Meine offensichtliche Wirkung auf die Männer macht mich immer geiler. Schließlich befiehlt er, dass ich auf dem Bauch liegend den Po zur Decke strecken soll und nickt dem ersten Mann zu. “Hure, Du wirst erstmal schön blasen!” Er zieht seine Hose runter und offenbart einen prächtigen beschnittenen und rasierten Schwanz ich lecke mir über die Lippen und setze mich auf die Bettkante Mustafa filmt alles mit meinem Handy mit. Ich ergreife den Schwanz und lecke über die Eichel, wie es Mustafa am Nachmittag verlangt hat, dann nehme ich den Schwanz soweit möglich in den Mund und sauge daran. Das schmatzende Geräusch macht bald einem Würgen Platz, als er sein Becken vorschiebt und er meinen Kopf festhält. “Spuck darauf!” ordnet Mustafa an und hebt drohend den Stab. Ich sammele Speichel, der sich mittlerweile gebildet hat und verteile ihn auf den Schwanz. Der Kerl drückt mich schließlich auf die Matratze und dreht meinen Kopf zur Bettkante. Immer weiter drückt er seinen Schwanz in meinen Schlund, bis ich seine Eier auf meiner Stirn spüre. Dann fickt er meinen Mund und hält mit einer Hand meinen Kopf fest und mit der anderen Hand knetet ataşehir escort er grob meine Nippel, die er etwas freigelegt hatte, dann fickte er mich mit zwei Fingern, was aufgrund der Nässe zwischen meinen Beinen problemlos möglich war. Schließlich spüre ich, dass er sein Tempo steigert und mir eine Ladung Sperma in den Hals pumpt. Ich würge und will es ausspucken, aber Mustafa droht mir sofort. “Sperma von Türken spuckst Du nicht aus. Das Sperma der anderen Freier kannst Du ausspucken, aber kein türkisches.” “Ich nicke und sagte schnell “Ja!” und schlucke alles hinunter. “Geh und hol Deinen nächsten Freier!” ordnet er an. Alle fünf Männer danach wollen ebenfalls einen Blow-Job. Mustafa erklärt mir Blow-Job ohne Kondom kostet 50,-€, mit Kondom 30,-€. Nachdem mich alle Männer in den Mund gefickt haben laufe ich fast aus, bei dem letzten hätte ich fast einen Orgasmus bekommen und ich bin erstaunt über meine Gefühle. Ich schaue Mustafa an und frage ob er nicht auch noch wolle, aber er schüttelte nur den Kopf. ich betrete das Wohnzimmer und die Männer schauten TV. Ich blicke den ersten an, der aber ganz gebannt die Sendung verfolgt. Mustafa tritt hinter mich und gibt mir den Rat “Da musst du dich etwas anstrengen.” Ich bin etwas verwirrt, ich soll meine Peiniger nun auch noch verführen? “Na los!” forderte Mustafa mich auf und der Stab trifft mich locker am Po. Ich überlege, ob diese Farce nur gespielt ist. Ich setze mich neben den ersten Kerl und blase in sein Ohr, aber er stellte sich taub. Ich beginne ihn überall zu streicheln und am Ende muss ich seine Hose öffnen, um seine Aufmerksamkeit zu erhalten. Ich zieh ihn an seinem Schwanz hinter mir her. Die Männer lachen “Deine deutsche Hure ist auf den Geschmack gekommen.” Mein Kerl lächelt und ordnet an, ich will Dich ficken, Sitz auf”. Damit zieht er seine Hose aus und legt sich auf das Bett. Ich ziehe String, Bustier und Strümpfe aus und setze mich neben ihn. “Leck zuerst meine Eier!” ordnet er an. Ich ziehe jedes seiner Eier in meinen Mund und spiele mit der Zunge daran, was mir selbst eingefallen war, dann blase ich den Schwanz steif und steige über ihn, führe ihn mir langsam ein und muss dabei lauf aufstöhnen. Ich sehe in die Kamera dabei und bewege mich auf dem Kerl so gut es geht. Mustafa schlägt noch einmal locke auf meinen Po. “Los mach ihm Spaß und er soll aber nicht in Deine Fotze spritzen!”. Ich führe seine Hände an meine Titten, damit er sie kneten kann und als ich bemerkte, dass er sich seinem Höhepunkt nähert flüstere ich ihm zu dass er in meinen Mund spritzen soll. Er nicke “Ja!”. Ich stieg ab und ficke ihn mit dem Mund zum Ende. Mustafa grinst zufrieden “Ficken in Fotze ist 75,- €, mit abspritzen in Mund 90,- €.”. Da klopft es an der Tür und der Kerl, der Monica zurückgebracht hat kommt herein. Er geht ohne einen Blick zu mir zu den anderen Männern ins Wohnzimmer. Ich lecke den Schwanz sauber wie Mustafa es verlangt und gebe ihm das Ladegerät des Handys. Dann setzt er sich auf die Konsole des Betts und ich gehe ins Wohnzimmer, vorbei an der Wohnungstür, von der ich annehmen musste, dass sie noch unverschlossen ist, aber ich traute mich nicht es zu versuchen. Als Lehrerin habe ich ein gutes Gedächtnis für Gesichter und steuere direkt den zweiten Zuhälter an. Jeden der Kerle sogar den, der mich noch gar nicht angefasst hatte zerre ich fast in Schlafzimmer. Jeder fickt mich nun in jeder nur denkbaren Stellung und alle spritzen in meinen Mund. Ich habe zwei Orgasmen und das Bett ist feucht von meinen Sekreten und Schweiß. Mustafa achtet darauf, dass ich mich immer mitbewege und mein Becken dem Schwanz entgegenstrecke. Bewege ich mich nicht, spüre ich sofort den Stab. Mir ist klar, dass mich nun alle Kerle noch in den Po ficken werden ümraniye escort und tatsächlich halte ich allen den Hintern hin. Der letzte fickt mich sogar im Wohnzimmer vor den anderen und ich muss ihn rücklings reiten als er auf dem Stuhl saß. Mustafa erklärt mir wieder die Preisliste “Anal ist 100,-€” Wieder haben alle in meinem Mund abgespritzt und mein Widerwillen gegen das Türkensperma reduzierte sich. Keiner meiner Freunde hatte bislang verlangt, dass ich das Sperma schlucken soll, daher wunder ich mich nun darüber, dass es diesen Zuhältern offensichtlich ein besonderes Bedürfnis war. Ich gehe gerade ins Bad, als es klingelt. Ich zucke zusammen und Mustafa ist vor mir an der Sprechanlage “Ja, zweiter Stock.” Er schiebt mich ins Bad und gleich darauf reicht er mir das Bustier, Strümpfe und String herein “Anziehen!”. Ich wasche mich und mache mich etwas frisch, es ist nun nach 23:00 Uhr.Gedämpfte Stimmen kommen von der Tür und Mustafa öffnet die Tür. “Los!” ich betrete den Flur, in dem bei geöffneter Wohnungstür ein untersetzter kleiner Mann steht, eine Plastik-Tragetasche in der Hand. Seine Augen treten hervor, als er mich ansieht. Wortlos reicht er die Tragetasche an Mustafa weiter und tritt ganz in den Flur. Mustafa tritt neben mich und raunt mir zu “Fünf Döner scharf, das ist der Preis für einen Fick mit Dir, also los.”. Er schiebt mich ins Schlafzimmer und den Boten hinterher. Ich bin sprachlos und geschockt. So bemerke ich erst einige Sekunden später, dass sich der Bote auszieht. Er fummelte bereits an meinem String als ich wieder aus meiner Schockstarre erwache. Ich habe keine andere Wahl. Mustafa wird mich totschlagen, wenn ich den Kerl nicht zufrieden stelle. Sein steifer Schwanz ist nicht besonders groß und nicht zu vergleichen mit Mustafas oder einem der anderen Kerle. Ich dirigiere Ihn auf das Bett und setze mich neben ihn auf die Bettkante. “Wieviel kostet ein Döner?” frage ich Ihn. “5,60 €” antwortet er kurzatmig. “Also 28,-€ für alles?” “Nein, es waren noch fünf Bier dabei.” “Also 38,-€ alles zusammen?” “Ja, genau”. “für 38,-€ blase ich Dir einen.” schlage ich vor. Der Gedanke, dass ich mich hier für ein paar Bier und Döner prostituiere erregt mich. “Aber ich will Dich anfassen.” bestimmt er. “Na gut.” gebe ich nach um den Typ los zu werden. Ich stehe auf und ziehe mich aus. Dann knie ich mich neben ihn und beuge mich über Ihn, Sofort sind seine Hände überall an mir und er streichelt zögernd meinen flachen Bauch und Titten. Ich nehme den Schwanz, der auf einem Bett von schwarzen Scharmhaaren liegt, vorsichtig in die Hand und wichse ihn etwas. Sofort stöhnt der Bote auf. Seine Hände erforschen nun meine Genitalien und ich keuche auf als er mit einem Finger meinen Kitzler streift. Ich führe den Schwanz in meinen Mund ein und versuche den Geruch und Geschmack einigermaßen zu ignorieren. Ich ziehe seine Vorhaut zurück, lecke und ficke mit den Lippen seine blanke Eichel, mit einer Hand graulte ich seine Eier wie Mustafa es mir gezeigt hat. Plötzlich dreht er sich unter mir seitlich und schiebt seinen Kopf zwischen meine Schenkel. Etwas unbeholfen leckt er an meiner Fotze, die aber schon sehr überreizt ist, so dass ich aufstöhne, was ihn zu mehr ermutigt. Seine ganze Zunge fährt nun zwischen meine Scharmlippen. Da er etwas kleiner ist als ich und er sich immer mehr unter meinen Schoß zog entgleitet mir schließlich der Schwanz aus dem Mund und ich wichse ihn nur noch. Stöhnend richte ich mich weiter auf, so dass seine Zunge nun weiter eindringen kann und ich schließlich komme. Ich rutsche etwas nach oben und nehme den Schwanz wie zuvor in den Mund. Nun schiebt er mir das Becken immer schneller entgegen und spritzt mir schließlich schreiend in den Mund. Ich lecke noch kadıköy escort den zuckenden Schwanz sauber und steige von dem Bett. Er lächelt mich an. Ich bin überrascht, dass er mich leckte, wo er im Grunde geblasen wurde und ich verstand noch nicht, dass Freier ihre Fantasien leben wollen. Er lächelt mich an und schien glücklich zu sein. “Du warst spitze!” bescheinigt er mir. Die Tür geht auf und Mustafa kommt grinsend herein, Monika ist bei ihm. Sie hat einen sehr kurzen schwarzen Minirock und ein aufreizendes halbdurchsichtiges Oberteil ohne Arme an. Sie wirkte sehr müde und schaut mich verächtlich an. Der Bote verlässt breit grinsend die Wohnung. “Raus hier!” herrscht Mustafa mich an. Ich nahm mein Bustierset und fragte kleinlaut “Wo soll ich schlafen?” “Bei den Jungs im Wohnzimmer.” antwortet er nur. “Warte!” befiehlt Monika und flüstert Mustafa etwas zu. Der lächelt böse und während Monika sich auf mein Bett legt ordnete er an “Aber vorher leckst Du Monika noch ihre besamte Hurenfotze aus!”. Ich schlucke und verstehe nicht, warum ist das Mädchen so boshaft? Schon spüre ich den Stock wieder auf meinen Oberschenkel. Monika zieht sich komplett aus und liegt breitbeinig in meinem Bett. Weiterer Widerstand ist zwecklos, daher knie ich mich zwischen ihre schmalen Schenkel und fahre mit der Zunge zwischen ihre Scharmlippen. Sofort stöhnt das Mädchen auf. Ich hatte noch nie Sex mit einer Frau, finde es aber sehr erregend, auch wenn der Geschmack nach Sperma mir Übelkeit bereitet. Aus den Augenwinkeln sehe ich, wie Mustafa alles filmt. Monika kommt dabei so richtig in Fahrt und befiehlt “Leg dich auf den Rücken!”. Ich tat wie sie sagt, weil Mustafa nicht widersprach. Monika setzte sich auf mein Gesicht und als ich mit der Zunge die Scharmlippen teile läuft das von den Freiern tief in sie hinein gespritzte Sperma über meine Zunge in meinen Mund. Monika stöhnt immer heftiger und ihre Säfte nehmen deutlich zu. Der widerliche Geschmack des alten und neuen Spermas machte dem Aroma des jungen Mädchens Platz, welches sich nun auf meinem Gesicht und Zunge hin und her bewegte. Ich lag mit angewinkelten Beinen auf dem Rücken und stöhne auf, als ein Schwanz meine Scharmlippen teilt und sofort tief in mich eindringt. Ich werde tief und fest gefickt, während meine Zunge Monikas Kitzler bearbeitet. Bevor ich zum Orgasmus kommen kann pumpt der Schwanz seine Ladung in mich. Bevor ich enttäuscht sein kann ist der nächste Schwanz in mir und rammelt sofort los. Ich nehme war, dass Monikas Stöhnen gedämpft ist und einem lang gestreckten “Mmmmmhhh!” mit Schnappatmung Platz gemacht hat. Die nächste Ladung Sperma flutet meine Gebärmutter. Meine Beine werden etwas angehoben und die Hüfte Richtung Kopf gebeugt. Ein Schwanz wird am Anus angesetzt und brutal in mich gedrückt. Ich kann nur hilflos aufstöhnen und werde schnell und tief in den Arsch gefickt. Dabei spielen Hände mit meinem Kitzler und zwicken mich in die Titten. Ich komme kurz bevor der Schwanz meinen Darm besamt. Der Schwanz verschwand aus meinem Darm und die Männer gehen wortlos aus dem Raum. Monica und ich bleiben alleine zurück. Ich bin verwundert, dass die obligatorische Schwanzreinigung entfällt, blieb aber erschöpft liegen. Monika legt sich neben mich und schaut mich seltsam an. “Werden Sie es meinen Eltern erzählen?”. Ich schaue sie verwundert an, gerade jetzt verblüfft mich die förmliche Anrede. “Wie könnte ich das? Wir haben denselben Zuhälter und werden beide für ihn anschaffen müssen. Ich bin in der gleichen Lage wie Du.” “Nein.” widerspricht sie, ” mich liebt er und wird mich heiraten, wenn wir genügend Geld haben. Dich wird er zum Anschaffen schicken, damit wir gut leben können.” Es macht keinen Sinn, die “Chefin” darüber aufzuklären was Liebe und genügend Geld ist, daher stehe ich auf und gehe ins Bad. Im Wohnzimmer schauen die verbliebenen drei Zuhälter noch immer Fernsehen und völlig erschöpft falle ich nackt in den Sessel. “Du wirst eine gute Hure.” lobt mich Mustafa, “Morgen meldest Du dich krank! Schlaf ein wenig!”. Nur Minuten später schlafe ich trotz des Fernsehers ein.Wie wird wohl der Morgen nach dieser Nacht?

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort atasehir escort sakarya escort sakarya escort gaziantep escort aydınlı escort maltepe escort izmir escortlar malatya escort kayseri escort eryaman escort pendik escort tuzla escort kartal escort kurtköy escort kızılay escort izmir escort bayan izmir escort izmir escort pendik escort gaziantep escort ensest hikayeler bahçeşehir escort izmir escort maltepe escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort kayseri escort canlı bahis canlı bahis canlı bahis güvenilir bahis canlı bahis canlı bahis sakarya escort webmaster forum