İçeriğe geçmek için "Enter"a basın

meine altmodische Schwester

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

meine altmodische SchwesterHallo, ich bin der Klaus, bin 28 Jahre alt und habe eine Schwester, Marie, die ist 23 Jahre alt. Marie ist eine schüchterne ruhige junge Frau. Von ausgehen wie Disco oder Kino hält sie nicht viel, ist lieber zu Hause. Ihre Vorstellung sich zu kleiden ist auch etwas altmodisch. Sie trägt Röcke und Blusen, wie man sie vielleicht in den 50gern oder 60gern trug. Ihre Blusen immer bis oben hin zugeknöpft. Wie sagt man, ein total anständiges Mädchen.Ich bin mehr der gesellige Typ, gehe mit meinen Kumpeln mal einen trinken oder mit meiner Freundin aus. Meine Freundin und ich haben jeder eine Wohnung und gönnen uns auch unsere Freiheiten. Es kommt schon mal vor das wir uns zwei Wochen nicht sehen, dann telefonieren wir halt öfter miteinander.Ich wohne in Hamburg, meine Familie und meine Schwester leben in Münster.Nun rief meine Schwester mich an, sie wollte sich zum Studium in Hamburg einschreiben und ob sie eine Woche bei mir wohnen könnte. Ich sagte zu und so kam meine Schwester am Samstag Mittag mit dem Zug an. Ich holte sie vom Bahnhof ab und sah, sie hatte wieder ihre “super” Sachen an. Na ja, ist halt ihr Stil. Wir gingen erst einmal beim Italiener essen und dann in meine Wohnung. Ich hatte ein großes Bett, 2 x 2 Meter und eine Schlafcouch. Ich fragte meine Schwester ob sie mit im großen Bett oder lieber auf der Schlafcouch schlafen möchte, ich würde aber oft Abends erst um 23/24 Uhr ins Bett gehen.Sie sah mich an und sagte: dann doch lieber im Bett. Mir war´s recht, so konnte ich noch mal was im Fernsehen gucken oder im Internet rumsurfen, chatten, mailen …Am Nachmittag zeigte ich meiner Schwester wie das hier in Hamburg mit der U-Bahn/S-Bahn und den Bussen funktioniert und wir fuhren schon mal zur Uni wo sie sich dann am Montag einschreiben wollte.Am Abend machte ich uns einen Salat, es gab Brot dabei und eine Flasche Rotwein. Marie trank drei Glas und da sie keinen Alkohol gewohnt war begann sie lockerer zu werden, lachte rum und wir alberten ein wenig miteinander. Dann sah sie mich an und sagte: Warum hast du eigentlich so ein großes Bett? Ich sah sie an und sagte: damit ich meine kleine Schwester heute nacht vernaschen kann! Sie lachte und sagte: das machst du nicht. Ich sagte: na dann lass dich mal diyarbakır escort überraschen.Marie machte sich im Bad für die Nacht fertig, kam in einem, nicht gerade aufregenden Schlafanzug aus dem Bad und sagte: ich leg mich schon mal hin. Ich ging auch ins Bad und kam nur in Boxershorts wieder raus und ging ins Schlafzimmer. Marie lag im Bett, die Decke bis zum Hals hochgezogen, sah mich an und sagte: so kannst du aber nicht ins Bett kommen. Ich sah sie an und sagte: hast recht. Zog meine Boxershorts aus und stand nun nackt im Raum. Marie sah mich groß an und sagte: ich dachte eigentlich das du dir noch was anziehst. Ich sah sie an und sagte: ich schlafe immer nackt, hatte nur die Hose angelassen weil du da bist. Marie starrte auf meinen Schwanz und ich sagte: Na, noch nie sowas in echt gesehen? Marie schüttelte den Kopf. Ich ging an ihre Bettkante und stellte mich direkt vor sie. Sie schaute sich meinen Schwanz genau an. Ich sagte: kannst ruhig mal anfassen, sonst weist du gar nicht wie sich das anfühlt.Marie fasst ganz vorsichtig an meinen Schwanz und fühlte den Schaft. Ich sagte: schieb mal die Vorhaut zurück, dann kannst du mal die Eichel sehen. Marie umfasste meinen Schaft und zog langsam die Vorhaut zurück.Ich sagte: so und nun mache das mal schneller hintereinander, vor und zurück. Marie tat es und wichste mich ohne zu ahnen was jetzt passiert. Mein Schwanz wurde groß, hart und stand weit ab. Marie war erschrocken über diese Reaktion.Ich ging in mein Bett und deckte mich zu. Marie schaute mich an und sagte: und wie ist das wenn da Samen raus kommt? Ich sagte: willst du das wirklich sehen? Irgendwie ja, sagte Marie.Ich sagte: OK ich zeig es dir, dann ziehst du dich aber auch aus und zwar komplett.Marie sah mich an und sagte: ich habe mich noch nie vor einem Mann ausgezogen. Ich sagte: OK, brauchst du auch nicht, ich mach das schon. Ich griff ihr Schlafanzugoberteil und zog es nach oben und dann komplett aus.Man meine Schwester hatte zwei geile kleine Titten, fest und rund mit schönen brauen Warzen und geilen Nippeln. Ich sah sie lange an und sagte: die must du nicht verstecken, die sowas von schön. Dann zog ich ihr die Hose aus und sah das Marie keinen Sliß trug. Sie war gut behaart und ich schaute mir lange ihr escort diyarbakır Muschi an. Dann begann ich zu wichsen und spritzte ihr die ganze Soße auf ihre Brüste. Marie schaute erstaunt und ich verrieb meine Soße auf ihren Brüsten. Das erregte Marie und sie stöhnte leise.Dann steichelte ich ihre Klit und Marie kreuzte ihre Beine damit ich nicht an ihre Muschi komme. Ich bearbeitete ihre Klit und Marie begann zu stöhen: ist das ein schönes Gefühl, man ist das schön. Ihr Beine öffneten sich immer weiter und ich konnte so langsam an ihren Schamlippen streicheln. Ich drückte einen Finger leicht in ihr Loch und machte so ihre Möse richtig feucht. Ich gab ihr einen Fingerfick sodass sie heftig kam und zuckte und stöhnte.Sie sah mich an und sagte: mensche Klaus, das dürfen wir nicht. Ich sagte: sind wir erwachsen oder nicht, wenn wir beide es wollen ist es doch OK. Marie erholte sich und ich beugte mich über sie und gab ihr ihren ersten Zungenkuss. Marie ließ sich fallen und ich begann wieder ihre Möse zu steicheln. Mein Schwanz wollte in das Loch und ich legte mich auf Marie. Mein Ständer rieb immer über ihr Heiligtum und dann stieß ich zu. Marie sah mich mit aufgerissenen Augen an, sagte nichts und ich begann meine kleine altmodische Schwester zu ficken. Ich stieß immer heftiger zu, unsere Körper klatschen aufeinander und wir zwei waren nass vom Schweiß. Marie kam und ihre Möse drückte sich immer fester um meinen Schwanz. Ich fickte sie weiter, immer weiter und Marie schaute mich mit großen Augen an. Ihr Mund war halb offen und sie stöhnte und stieß die Luft aus ihren Lungen. Dann kam es mir, ich ergoß mich in ihr und Marie lief über, ihre Möse konnte das alles nicht aufnehmen und es lief ihr am Po ein Gemisch aus Mösensaft und Sperma runter.Ich lag auf Marie und küsste sie, sie hielt mich fest, weinte ein bischen und dann schaute sie mich an und sagte: ich wusste nicht dass das so schön ist. Ich lächelte sie an und sagte: das ist nur schön mit einem Menschen den man ganz gern hat, sonst kann das echt blöd werden. Marie sah mich an und sagte: ich hab dich gern, Bruder.Wir zwei schliefen dann ein und ich holte uns am Samstag Brötchen und wir frühstückten im Schlafanzug, dann nahm ich Marie wieder mit ins Schlafzimmer, ich diyarbakır escort bayan nahm sie in den Arm, küsste ihren Nacken, ihren Hals, ich streichelte ihren Rücken und griff mir ihren Po und knetete ihn. Marie stöhnte wie eine Katze schnurrt.Ich zog ihr das Oberteil aus und küsste ihr Brüste, saugte an den Nippeln und spielte mit der Zunge an ihren Brustwarzen. Ich leckte immer wieder um die Nippel herum und Marie spürte ein Kribbeln im Bauch. Sie hatte sich inzwischen meinen Schwanz gegriffen und wichste ihn ganz sanft. Ich legte Marie auf´s Bett, zog ihr die Hose aus und vergrub meinen Kopf zwischen ihren Beinen.Ich leckte immer wieder durch ihre Spalte, leckte den geilen Mösensaft und ich saugte am Kitzler und Marie schwebte im Himmel. Sie ließ sich innerlich fallen, genoss das was mit ihr geschah und ich nutzte die Gelegenheit meine kleine Schwester in die Künste der Liebe einzuführen. Ich kam hoch sah ihr in die Augen und sagte: jeder Mann hat es gern wenn die Frau seinen Schwanz in den Mund nimmt und ihn im Mund zum abspritzen bringt. Marie sah mich entsetzt an, drehte sich aber nach unten und nahm meine Schwanz in den Mund. Die Frau war eine begabte Bläserin, obwohl sie gar kein Instument spielt. Sie bließ mir den Schwanz als wenn sie nie was anderes gemacht hätte. Ich kam in ihrem Mund und ließ es regelrecht laufen. Marie schluckte alles und leckte mir dann noch den Schwanz sauber.Wir spielten noch miteinander bis der kleine wieder hart war, dann drehte ich mich auf den Rücken und sagte: so, nun kannst du das Tempo bestimmen.Marie setzte sich auf mich und versenkte meinen Luststab in ihrem Bauch. Ich stieß an ihre Gebärmutter und Marie schrie auf. Sie ritt mich sehr lange, wurde immer schneller, legte ihren geilen Oberkörper auf meine Brust und fickte mich nur noch durch ihre Hüftbewegungen. Ich hielt es nicht mehr und auch Marie kam, wir zwei hatten einen geilen Orgasmus. Marie blieb auf mir liegen, sie fertig, schlimmer als wenn sie gelaufen wäre. Wir kuschelten noch eine ganze Zeit und dann gingen wir uns duschen.Den Rest des Tages zeigte ich ihr die Stadt, abends gingen wir was essen und was dann bei mir in der Wohnung los war, kann man sich ja denken.Die Woche hat meine Schwester viel von mir gelernt, nicht unbedingt für´s Studium, aber was sonst so wichtig ist.Ich bin dann mit Marie einkaufen gewesen, das sie mal aussieht wie eine junge Frau und ich kann euch sagen, meine Schwester ist ein echt heißer Feger, war nur immer unter den altmodischen Sachen versteckt.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk yorum yapan siz olun

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

maltepe escort ankara escort diyarbakır escort rize escort urfa escort yalova escort antep escort hatay escort haymana escort ağrı escort giresun escort batman escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort porno izle canlı bahis canlı bahis canlı bahis güvenilir bahis canlı bahis canlı bahis sakarya escort sakarya escort webmaster forum escort izmir aydın escort porno izle kocaeli escort kuşadası escort kütahya escort lara escort malatya escort manisa escort maraş escort mersin escort muğla escort nevşehir escort adapazarı travesti